PDA

View Full Version : Einige Fakten über SecuROM v4.8x



NetSoerfer
16.12.2002, 18:44
Hi...

Ich hab in letzter Zeit 'ne Menge Gerüchte, Halbwahrheiten und auch komplett falsches über Sony's neueste Erfindung, SecuROM v4.8x, gelesen, deswegen werd ich mal versuchen, einige der Geheimnisse rund um diesen Kopierschutz aufzudecken.


Die meisten Kopierschutzmechanismen basieren auf dem Prinzip, eine Kopie von einer Original-CD zu unterscheiden. SafeDisc zum Beispiel versucht das, indem nach defekten Sektoren auf der CD gesucht wird, die schwierig zu kopieren sind. Aber diese defekten Sektoren können mittlerweile kopiert werden, daher ist SafeDisc nicht mehr dazu geeignet, eine CD hundertprozentig davor zu schützen, kopiert zu werden.

SecuROM v4.8x geht einen anderen Weg, und dieser Weg sieht zur Zeit verdammt vielversprechend aus. Die spiralförmige Datenspur auf der CD hat eine variierende Struktur, die dafür sorgt, dass das Laufwerk länger oder weniger lange benötigt, um einen Sektor zu lesen. Diese delays zwischen der "Lieferung" zweier Sekturen werden überprüft, und wenn die delays nicht einem bestimmten Muster entsprechen, wird die CD als ungültig erkannt.

Leider ist es nicht möglich, diese Struktur zu kopieren, denn die spiralförmige Datenspur ist schon auf die CDR gepresst, wenn man die CD kauft. In dieser Spur ist eine Substanz, die sich verändert, wenn sie vom Schreiblaser getroffen wird, so dass auf diese Art und Weise die bits und bytes in die Spur gebrannt werden. Es ist aber unmöglich, einen Sektor so zu verändern, dass es länger oder weniger lange dauert, ihn auszulesen, daher wird eine CDR immer als ungültig erkannt werden.

Allerdings ist es möglich, diese delays zu messen und in einer Datei zu speichern - und genau das ist es, was Tools wie Alcohol 120% und Blindread machen. Bei Alcohol heißt dieses feature DPM - Data Positioning Measurement (Datenpositionsmessung). Die Informationen, die durch das den DPM-Prozess gewonnen werden, werden in sogenannten .mds-Dateien gespeichert (nicht nur, es kann genausogut .mds-Dateien ohne DPM-Informationen geben) (bei Blindwrite sind es .bwa-Dateien, die genau den gleichen Zweck haben). Mit den von Alcohol (oder Daemon-Tools) erstellten virtuellen Laufwerken ist es möglich, diese delays zu simulieren, wenn das Image der CD in den virtuellen Laufwerken eingebunden (gemountet) wird. Und genau das ist die einzige Möglichkeit, funktionierende Backups zu erstellen, solange die Struktur der Datenspur nicht manipuliert werden kann.

Zusammenfassung des bisher Gesagten:
Es wird nicht möglich sein, funktionierende 1:1-Kopien von SecuROM v4.8x-geschützten CDs anzufertigen.
Images zu mounten und die Struktur der Datenspur zu simulieren wird die einzige Möglichkeit eines funktionsfähigen Backups sein.


Jetzt werden wahrscheinlich einige von euch fragen, was mit Blindwrite ist, da das doch funktionierende Kopien von SecuROM v4.8x-geschützten CDs anfertigen kann.
Das ist richtig, aber wer genau mitgelesen hat, wird festgestellt haben, dass ich bewusst geschrieben habe, es sei möglich, funktionierende Kopien zu erstellen. Funktionierende 1:1-Kopien anzufertigen ist aber unmöglich!

Blindwrite nutzt jetzt die Informationen, die in den .bwa-Dateien gespeichert sind (die, wie wir uns erinnern, nur beinhalten, wie lange es dauert, einen bestimmten Sektor auf der CD zu lesen). Jetzt wird ein Trick benutzt, um dieses delay künstlich zu erzeugen - der genau gleiche Sektor wird zwei Mal auf die CD gebrannt, mit genau den gleichen Informationen inklusive der Sektornummer. Dies ist eine Verletzung des CDR-Standard (des sogenannten Red Book, wenn ich mich recht erinnere);
aber da die meisten Laufwerke zwar beide Sektoren lesen, aber nur einen ausgeben, reicht das durch das zweimalige Lesen entstehende delay aus, SecuROM v4.8x auszutricksen, so dass die CD als gültig erkannt wird. Allerdings gibt es einige Laufwerke (z.B. einige Plextors);
die Fehler ausgeben, wenn sie den gleichen Sektor zweimal auf der CD finden. Da dies eine Verletzung des Standards ist, ist das nicht als Fehler der Laufwerke zu betrachten, tatsächlich passiert das nur bei Laufwerken, die die Standards besonders strikt einhalten.

Der Nachteil dieser Methode ist, dass die heute existenten Kopierschutzmechanismen (d.h. SecuROM) recht einfach angepasst werden können, um auch nach diesen Manipulationen zu suchen. Das bedeutet, dass die Möglichkeit, SecuROM v4.8x zu kopieren wahrscheinlich nicht lange gegeben sein wird, und wenn man Pech hat, werden schon erstellte, gültige Kopien durch den nächsten Patch für das Spiel ungültig, weil mit dem Patch auch die Kopierschutz-Version aktualisiert wird (wie bei No One Lives Forever 2 v1.2, Anno 1503 v1.02, Neverwinter Nights v1.21...)


So, ich glaube, das war so ziemlich alles, was ich über SecuROM v4.8x weiß. Die Informationen stammen zum Großteil aus dem Daemon-Tools Supportboard; der meiste Dank gebührt dabei sicherlich VeNoM386 (schon allein als Developer der Daemon-Tools :)) und LocutusofBorg, ohne die ich wohl niemals an diese Informationen gekommen wäre. Herzlichen Dank, Jungs, ihr seid großartig! Weiter so!

Hope it helps... :)


Sergei


edit:
Mit der neuesten Version von Alcohol 120% ist ein neues feature namens RMPS ("Recordable Media Physical Structure", physikalische Struktur beschreibbarer Medien) vorgestellt worden. Vereinfacht gesagt schreibt es eine (nicht perfekte, sprich "strukturlose") CD von dem Image und fügt irgendwie die Strukturinformationen separat hinzu, die benötigt werden, um die CDR benutzen zu können. Diese Strukturinformationen werden benutzt, um zu simulieren, eine perfekte CD läge im Laufwerk.
Das kann natürlich nur funktionieren, wenn ein Programm installiert ist, das diese zusätzlichen Informationen lesen und damit die benötigte Datenstruktur emulieren kann. Das kann zur Zeit (26. Dez) nur Alcohol 120%, aber die nächste Version der Daemon-Tools (>v3.26) wird auch dazu in der Lage sein.
Darüberhinaus können solche CDs zur Zeit nur von Alcohol gebrannt werden; allerdings ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch andere Softwarehersteller dieses (oder, aus lizenzrechtlichen Gründen, ähnliche) Mechanismen in ihre Brennsoftware implementieren werden.

Eine kleine Anleitung, um solcherart CDs zu kopieren, findet sich hier (http://forum.alcohol-software.com/index.php?act=ST&f=20&t=1533&).

LocutusofBorg
16.12.2002, 22:13
Jetzt bin ich aber ein wenig enttäuscht, Sergei.... Also, die Infos, so wie DU sie gepostet hast, hab ich doch schon mal z.T. woanders gelesen (besonders den Plextor-Abschnitt) und dann werde ich garnicht erwähnt?? Ist doch scheiße :mrgreen:

NetSoerfer
17.12.2002, 00:11
so, die Credits sind angepasst worden... ich hoffe, damit kannst du dich eher identifizieren... :mrgreen:

LocutusofBorg
17.12.2002, 03:00
Aber GERADE soeben noch komm ich damit klar :lol:

Nee, ist nur bei mir so üblich, daß die Infos bei mir ne Quellenangabe haben...

Verdammt - dabei fing ich gerade an, dich zu mögen.... :wink:

NetSoerfer
17.12.2002, 07:10
Oh Mist - dabei hatte ich das gemacht, um dem Board zu helfen...

Hmm... dann muss ich mir wohl doch noch ein paar andere Dinge einfallen lassen, um vielleicht doch noch wieder von dir gemocht zu werden... *sigh* :wink:

Im Ernst, tut mir sorry, wenn ich die Credits etwas... unbedacht formuliert hatte im ersten Anlauf... soll nicht wieder vorkommen 8)


Bis später, ich werd mich denn jetzt erstmal der Sch*le widmen... :(


Sergei

LocutusofBorg
17.12.2002, 07:27
Sergei, es war schon mein erstes Posting hierzu (fast) reine Satire :mrgreen: , nimm das nicht so Ernst, warte erst mal ab, bis SwENSkE dich das erste mal richtig faltet :lol: , so, nun war's genug Off-Topic, jetzt bitte nur noch zum Thema (sonst muß ich mir selbst einen reinwürgen)
Locutus"fürCreditstuteralles"ofBorg

`gsds`
17.12.2002, 16:21
Hab da ma ne etwas andere Frage, aber warum kann man vom DT CD Laufwerk keine DPM Messung durchführen? Aber SecuROM nimmt die CD ja trotzdem an?!

Ich kann mir vorstellen das VeNoM das mit Absicht gemacht hat, aber warum? Zuviel Arbeit ein "komplette" Emulation zu schreiben? Oder einfach "unmöglich" / zu schwer?

NetSoerfer
17.12.2002, 19:48
einfach unnötig?

Wenn Du ein DPM-korrektes Image auf der Festplatte hast, dann ist da auch ein .mds/.bwa-File - warum vom funktionierenden Image ein funktionierendes Image machen wollen?!


Sergei

`gsds`
17.12.2002, 20:09
Mir gehts eigentlich nicht um das Image, sondern nur um die Frage "warum". Ich mein ne neue SecuROM Version wird das bestimmt checken...

NetSoerfer
17.12.2002, 20:37
Ich denke nicht, dass SecuROM damit ein Problem haben wird, dass diese Daten nicht auslesbar sind - schließlich kann die Mehrzahl der CD/DVD-Laufwerke das auch nicht, und das war ja auch ursprünglich sicherlich so geplant, dass die nicht in dem Sinne auslesbar sind.

Die richtigen delays werden von DTools simuliert, von daher sollte es eigentlich funktionieren - bis auf das ständige blacklisting der DTools-Versionen natürlich. :)


Sergei

`gsds`
17.12.2002, 21:15
Von der Seite hab ich das noch garnicht gesehen...Aber du hast mich gerade auf eine Idee gebracht...Ich werd se nochma überdenken und nacher post ich ma...bin gespannt auf deine Meinung

NetSoerfer
26.12.2002, 22:25
Ich habe den Artikel aktualisiert, jetzt finden sich auch Informationen über RMPS (letzter Absatz).


Sergei

P.S.:
`gsds`sagte:
> When Hell is full,
> the dead will walk the earth
Ich sage:
Heaven sent.
Hell denied.
Valhalla awaits.
:mrgreen:

Copytrooper
26.12.2002, 22:39
Der Spruch lautet:
When there is no more room in hell, the dead will walk the earth (Dawn of the Dead) :!:

hornigun
26.12.2002, 23:13
Und ich wiederum finde, daß das RMPS eine :twisted: verteufelt :twisted: gute Sache ist :wink:

Ich habe zwar neuerdings beim Systemstart von WinXP immer die Meldung "Eine Recording Software macht Ihr System instabil", weiß aber noch nicht, ob das mit dem neuesten Alcohol *hicks* zusammenhängt.

Auf jeden Fall ist RMPS eine feine Sache und Daemontools war schon immer klasse !

Gruß :wink:

Viper Zx
26.12.2002, 23:19
Die DT RULEN voll!

Die RMPS- Methode ist für die Leute die es nicht schaffen ein Image so wie es ist auf eine CDR(W) zu packen. :wink: :mrgreen:



Tschau

Viper Zx

NetSoerfer
27.12.2002, 00:40
Ein Image auf eine CD zu brennen - die Idee ist ja nicht schlecht, die hatte ich auch schonmal - kann leider gewisse Probleme mit sich bringen:
Inklusive TOC, LeadIn und LeadOut ist ein Image irgendwo zwischen 50 und 100 MB größer als die OriginalCD. Und brenn mal 800MB auf 'ne CD, wenn du grad keine 90er oder 99er Rohlinge da hast...

Von daher ist RMPS nicht schlecht, insbesondere, als damit das ständige mounten und unmounten beim CD-Wechseln entfällt...

just my two cents...


Sergei

hornigun
27.12.2002, 14:08
RMPS ist eine tolle Sache! :P

Es stimmt doch, daß die mit Blindwrite gebrannten Spiele nur dann laufen, wenn auch Blindwrite installiert ist, oder :?:

Insofern finde ich RMPS wesentlich besser und das Emulieren stört doch gar nicht 8)

Aber ist denn nun RMPS als "echter Durchbruch" zu bezeichnen oder nur so eine Art "Zwischenlösung" mit kurzer Lebensdauer?
Und kann denn jetzt die Kopierschutzsoftware noch weitere Merkmale abfragen, etwa Tätowierungen auf der CD (wer weiß..)?


Gruß
8)

`gsds`
27.12.2002, 16:46
@ Sergei - was ich sagen wollt...wenn securom die "zeit" zwischen den sektoren misst, sollte es ja möglich sein diese zeit auf andere weisse zu verzögern, z.b. mit lesefehlern etc.

@ Copytrooper - kommt drauf an wo man den spruch her hat...

http://www.rotten.com/death-1470.jpg

NetSoerfer
27.12.2002, 16:48
mit der TwinPeaks-Methode gebrannte CDs müssten AFAIK auch ohne Blindwrite funktionieren - falls die CDs nicht auf TwinPeaks abgefragt werden vom Kopierschutz.

RMPS funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie das mounten von Images, ist daher also als echter Durchbruch zu bezeichnen. Was passieren kann, ist, dass die benötigten Emulations-Softwares in die blacklist aufgenommen werden - eine neue D-Tools/Alcohol-Version dürfte die Probleme dann beheben.


Sergei

hornigun
27.12.2002, 17:08
Danke, Sergei.Gradski, für die Infos :P

Was Blindwrite betrifft, so hatte ich heute mein WinXP neu installiert und VOR der erneuten Installation von Blindwrite versucht, die Blindwrite-Kopie eines SCN 4.83-Spieles zu spielen. Da hat nur die Installation geklappt, nicht jedoch das Spielen. Aber das Spielen klappte mit meinem alten Betriebssystem vorher auch nicht immer, das mag mit meinem Brenner Plextor 24/10/40A zusammenhängen.

Gruß
:wink:

Surt
26.04.2003, 20:17
Die spiralförmige Datenspur auf der CD hat eine variierende Struktur, die dafür sorgt, dass das Laufwerk länger oder weniger lange benötigt, um einen Sektor zu lesen. Diese delays zwischen der "Lieferung" zweier Sekturen werden überprüft, und wenn die delays nicht einem bestimmten Muster entsprechen, wird die CD als ungültig erkannt.


Kann mir mal irgendwer erklären wie das genau mit der variierenden Struktur der spiralförmigen Datenspur zu verstehen ist ??

Greetz

Surt

LigH
28.04.2003, 14:24
Der CD-Standard erlaubt eine Schwankung von wohl um die 10% bei der Länge eines Sektors. Wenn sich die CD mit ungefähr gleicher Geschwindigkeit dreht, braucht das Laufwerk für das lesen eines langgezogenen Sektors etwas mehr Zeit als zum Lesen eines normal langen Sektors.

Einer der aktuellen Brenner (ich glaube ein YAMAHA, der auch das Einbrennen von Bildern und Mustern erlaubte - T@2) hat mit dieser Technik Audio-CDs erzeugt, deren Sektoren allesamt langgezogen sind; dadurch hat man zwar weniger Kapazität, dafür aber weniger Probleme mit dem Jitter (Ungenauigkeiten der Pit/Land-Positionen).

Allerdings muss dann das lesende Laufwerk auch erkennen, dass es sich um eine langgezogene Spur handelt, und entsprechend mit 110% CD-Audio-Geschwindgkeit drehen - oder noch schneller, und einen großen Puffer haben.

Master
17.08.2003, 18:21
Was Blindwrite betrifft....

Ich hatte blindwrite installiert 4.5.4.83 ...=> alle securom *new* 4.8xx Spiele Liefen

dann habe ich mein System XP neu installiert und securom *new* 4.8xx konnte ich alle installieren... Liefen aber NICHT!

dann habe ich blindwrite 4.5.4.83 installiert und alle Sicherheitskopien Liefen....

des weiteren bei einem freund genau das gleiche!

vor Blindwrtite kein starten der spiele.. nach der installation Liefen alle spiele...

LocutusofBorg
17.08.2003, 18:38
kommt ja auch ganz darauf an, ob du die CD's mit TwinPeaks gebrannt hast, oder nicht. Ob sie in einem Brenner laufen sollen, oder nicht.

Hast du die CD's mit der Funktion "Autoplay" gebrannt?

Master
17.08.2003, 21:39
betriff Blindwrite

öhhmm ja ich habe Mit autoPlay Funktion gebrannt.. Glaube ich...
also ich habe immer immer voreinstellungen gelassen!!

wenn die nun irgendwann mal deaktiviert waren dann halt Ohne....

:oops: :oops: !! hmm wuste garnicht das da ein unterschied besteht....!! :oops: :oops:

ach ja und Schwache sektoren verbessern auch an... :lol: :lol:

Master
18.08.2003, 12:36
wegen Blindwrite ala AUTOPLAY funktion...

so habe es nun verstanden wie das mit autoplay ist..

das heist wenn die autoplayfunktion aktiviert ist beim brennn läuft die Kopie auch auf einen PC,
OHNE das Blindwrite installiert sein muß!...

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :D :D :D

DEW
23.08.2003, 18:31
funktioniert RMPS eigentlich bei jedem Brenner?? Ich besitze den ALDI-rechner von Oktober/september und weiss im Moment nur dass es ein Brenner von sony is.

noch ґne Frage:
Mal angenommen man nimmt ein Game wie Chaser oder Devastation und installiert es, benutzt einen NOCD crack und "verliert" das Spiel.
Die Festplatte wird irgendwann mal voll und man will es löschen, aber behalten will manґs trotzdem. also nimmt man Win on CD und will das installierte Spiel auf mehrere CDґs brennen. Also: auf welche Weise müsste man verfahren um es so zu brennen, so dass man es irgendwann wieder auf die festplatte entpacken könnte und dass das game auch laufen würde ???


Ps:
Was haltet ihr eigentlich von Game jack???

Copytrooper
23.08.2003, 18:36
RMPS funktioniert mit jedem Brenner.


Die Festplatte wird irgendwann mal voll und man will es löschen, aber behalten will manґs trotzdem. also nimmt man Win on CD und will das installierte Spiel auf mehrere CDґs brennen. Also: auf welche Weise müsste man verfahren um es so zu brennen, so dass man es irgendwann wieder auf die festplatte entpacken könnte und dass das game auch laufen würde ???
Das funktioniert so nicht, da von den Spielen auch diverse Registry-Einträge mitkopiert werden müßten, die beim simplen CD-Brennen natürlich nicht mitkopiert würden.
Daher einfach die sog. Spielstände (Savegames) kopieren und ggf. auf CD brennen und das Spiel - wie das OS - komplett neu installieren.

DEW
23.08.2003, 18:38
ich möchte noch mal anmerken, dass ich nich nach cracks gefragt habe und, dass ich diese Frage rein zu infrormatiellen Zwecken gestellt habe :!:

Copytrooper
23.08.2003, 18:40
Warum? Hat doch keiner behauptet - andernfalls wärste auch schon gebanned :mrgreen: allerdings könnte ich in die Frage auch sehr illegale Dinge hineininterpretieren!
Das Problem, was du beschrieben hast, ist ja durchaus realistisch - aber ich habe auch geschrieben, warum das so eben nicht geht.

DEW
24.08.2003, 17:46
Ja also vielen Dank

nur das Problem liegt bei Games ,wie devastation und WW2 frontline.
ich habe es nicht geschafft diese zu brennen .
das heisst ich habe es mit ******** geschafft Devastation zu kopieren, jedoch nur per Dpm. würde ich es irgendwie schaffen es auf CD zu brennen, so dass ich es installieren UND spielen kann???

hornigun
25.10.2003, 19:13
wegen Blindwrite ala AUTOPLAY funktion...

so habe es nun verstanden wie das mit autoplay ist..

das heist wenn die autoplayfunktion aktiviert ist beim brennn läuft die Kopie auch auf einen PC,
OHNE das Blindwrite installiert sein muß!...


Nein, so ist es gerade nicht!!!

Autoplay ist eine EMULATION und die mit Autoplay gebrannte Kopie funktioniert nur dann, wenn Blindwrite oder aber das separat erhältliche "Autoplay" der Firma vso installiert ist!

Mit Blindwrite 4.2.5 wurde Autoplay erstmals eingeführt und hatte nur eine Funktion: CDR Medien verstecken (=Hide Atip). Mit Blindwrite 4.2.6. wurde dann zusätzlich die BWA-Emulation eingeführt, da mit der Twinpeak-Methode gebrannte CDs sich nicht von allen Laufwerken installieren und starten ließen. Außerdem ist die Twinpeak-Methode "veraltet" und kann von neueren Kopierschützen erkannt werden.

Grundsätzlich gibt es also 2 Methoden in Blindwrite:

1.)

Mit Autoplay brennen = Es wird eine CD erstellt, die Emulationsdaten (automatisches ATIP verstecken+BWA-Emulation) enthält. Sie kann nur gestartet werden, wenn Blindwrite oder aber das separate "Autoplay" installiert ist.

2.)

Ohne Autoplay brennen = Twin-Peak-Verfahren. Es muß zwar kein Blindwrite installiert sein, um die Kopie zu starten, dafür haben aber viele Laufwerke (z.B. Toshiba+Plextor) erhebliche Probleme beim Installieren oder Starten der Kopie. Außerdem muß meistens "CDR Medien verstecken" separat aktiviert werden, wenn eine solche Twin-Peak-Kopie vom Brenner gestartet wird, da die ATIP abgefragt wird.

Die Behauptung, nur Blindwrite 4.2.5. könne OHNE Emulation brennen, ist falsch. Bei höheren Versionen kann man einfach das Häkchen "Autoplay" aus der "Blindwrite-Konfiguration" entfernen und schon wird mit dem Twinpeak gebrannt, welches bei höheren Versionen sogar noch besser als bei der Version 4.2.5. ist.
Nur muß man, wenn man die Kopie vom Brenner startet, das separte "CDR Medien verstecken" aktivieren (z.B. mit CloneCDTray oder ähnlichen Tools).

Mittlerweilen gibt es schon das neue "Autoplay V2" für Blindwrite5 von vso. Das alte Autoplay wurde verbessert und z.B. die Emulation von SD 2.9 integriert. Dies ist wiederum insbesondere für Toshiba-Laufwerke vorteilhaft, da diese das pattern 16fa der SD 2.9-Kopie nicht lesen können. Zwar wird in Blindwrite5 das Brennen MIT Autoplay automatisch vorgegeben. Aber mittlerweile gibt es auch das Programm "BW5 Tweaker" mit dem ein automatisches Brennen mit Autoplay abgewählt werden kann.

:wink:

Irrer-Ivan
01.08.2005, 19:06
wenn du das ganze spiel auf CD brennen willst mein Tipp---> auf DVD
und wegen der Registry einträge--> einfach unter START-->AUSFÜHREN-->regestry(oder so vergesse jedesmal wie man das schreibt) :oops: dann Suchen nach dem Spielnamen und einfach alle registry einträge mit rechter maustaste und auf EXPORTIEREN in den Spielordner Kopieren und Später einfach Doppelklick darauf und Hinzufügen!!

Rechtschreibfehler sind keine Fehler sondern nur zur Belustigung der Leser :lol: !!

hansie45
21.11.2005, 09:11
@Irrer-Ivan,
das reicht meist nicht aus, da die Registryeinträge durchaus in mehreren Bereichen stehen können, und unter Umständen namentlich mit dem Game null zu tun haben!

Dazu kommt, daß viele Game unter X:\Dokumente und und Einstellungen\Anwendungen etc. Teile des Game/Spielstände usw. ablegen, manche machen es wiederum im Gameordner .

Man wird also nie eine Lösung finden, die für jedes Game gilt, hier gibt es keine Standarisierung, die würde ich mir wünschen , hehe.

metadonis
03.02.2006, 05:23
Also hallo erst mal allerseits.

Wenn mann die Registry(Reg) Speichern will, sollte man das schon bei der install von den games machen. Dort kann man eine Tool wie Regshot verwenden um Alle Veränderungen in der Reg festzuhalten. Die änderungen wereden direckt in ner TXT Datei gespeichert, die mann einfach in *.reg umbenennen muss und somit alle einträge zur wiederverwendung hat.

StarForce
24.03.2006, 22:14
Securom, mit linux zu kopieren kein problem
K3B-->linux brennprogramm
super

Killingmaster
07.06.2006, 19:26
hi,

ich hab folgendes problem mit securom:

ich hab versucht ein image (für ein mit securom gesichtertes spiel) mit hilfe von alcohol und daemon tools zu mounten. Ich hab RMPS und sub-channel korrektur aktiviert, doch wenn ich das spiel starten möchte, gibt er mir folgende Fehlermeldung aus:

"Konflikt mit Emulations-Software entdeckt."

Darunter ist ein link der mir mitteilt das ich die original cd einlegen soll und die emulations software deaktivieren soll.

Kann mir jemand sagen was cih machen muss damit securom meine emulations software nicht erkennt?

schon mal danke im vor hinein

mfg
Killingmaster

AnalCobra
07.06.2006, 20:15
Erstmal, welches SPiel versuchst du denn? Wie hast du dein Image erstellt (welches Programm/welche Leseeinstellungen?)?