Page 3 of 6 FirstFirst 12345 ... LastLast
Showing results 21 to 30 of 52

Thread: Verbot von "Killerspielen"?

  1. #21

    Default

    Quote Originally Posted by Tschens Brems View Post
    Hallo,
    Die meisten, die hier posten, dürften wohl reif genug für "Killerspiele" sein und sind nicht das Ziel von den geplanten Verboten sein.
    Wenn es um ein generelles Verbot von "Killerspielen" (schönes durch die Medien kreiertes Wort) geht, sind wir alle betroffen, egal wie alt.
    Ich bin auch dafür, dass Kinder vor Spielen wie F.E.A.R. etc. geschützt werden, in dem eine Kennzeichnung solcher Spiele erfolgt (wie jetzt auch schon) und es Jugendlichen unter 18 einfach nicht möglich sein sollte diese Spiele frei im Laden zu kaufen (wie es jetzt eigentlich auch schon sein sollte). Doch diese Bevormundung erwachsener Bürger dieses Landes geht mir absolut gegen den Strich. Ich kann mit 22 selber entscheiden, ob ich mir dieses Spiel kaufe oder nicht. Diese Entscheidung hat mir nicht der Staat im Vorfeld schon ab zu nehmen, in dem er mich bevormundet, indem er diese Spiele generell verbietet.
    ... is big in Ireland.

  2. #22
    Tschens Brems
    Guest

    Default

    Quote Originally Posted by brabe View Post
    .... Wobei ich noch nicht mal an einer Zigarette gezogen habe, weil mich es einfach nicht interessiert, was es für Gefühle in mir weckt, wenn ich weiss, dass ich damit meinen Körper zerstöre.
    Wenn es darum geht, meinen Geist zu beeinflussen, gehe ich immernoch davon aus, dass ich den gut unter Kontrolle habe und mich daher mit solchen Spielen auseinandersetzen darf. Ich spiele zwar keine ganz brutalen Spiele, aber Medal of Honor hat mich bisher immer begeistert, vor allem wegem dem historischen Hintergrund. Ich habe zwar bei der Bundeswehr auch mit einem G3 aus 1956 geschossen, aber wenn man noch ältere Waffen abfeuern "darf", und "erlebt" wie die damals gekämpft haben, dann finde ich es schon recht "nett"....
    Ich lese fast nur "ich....mir...ich...meiner ...ich."
    Keiner hat hier DIR was vorgeworfen! Es geht darum, dass es labile Jugendliche gibt, die auf Killerspiele aggressiv werden. Finde Dich damit ab, es ist so!
    Tschens
    Dem letzten zitierten Satz entnehme ich eine gewisse Faszination für Waffen. Das sehen manche auch schon als bedenklich an...

    Ich hab nie gemeint und auch nicht geschrieben, dass man alt genug für Drogen sein kann.
    Man kann Sachen auch absichtlich falsch verstehen (wollen). Also nochmal lesen und, wenn notwendig, nachdenken. Wenn Du's noch immer nicht verstehst, meldest Dich wieder!
    Tschens

  3. #23
    Tschens Brems
    Guest

    Default

    Quote Originally Posted by Sm00chY View Post
    Wenn es um ein generelles Verbot von "Killerspielen" (schönes durch die Medien kreiertes Wort) geht, sind wir alle betroffen, egal wie alt.
    Ich bin auch dafür, dass Kinder vor Spielen wie F.E.A.R. etc. geschützt werden, in dem eine Kennzeichnung solcher Spiele erfolgt (wie jetzt auch schon) und es Jugendlichen unter 18 einfach nicht möglich sein sollte diese Spiele frei im Laden zu kaufen (wie es jetzt eigentlich auch schon sein sollte). Doch diese Bevormundung erwachsener Bürger dieses Landes geht mir absolut gegen den Strich. Ich kann mit 22 selber entscheiden, ob ich mir dieses Spiel kaufe oder nicht. Diese Entscheidung hat mir nicht der Staat im Vorfeld schon ab zu nehmen, in dem er mich bevormundet, indem er diese Spiele generell verbietet.
    Beim Schützen von Kindern vor "Killerspielen" stimme ich 100% zu. Aber das haben wir ja sowieso schon, wie Du richtig schreibst. Aber mal ehrlich: wie willst Du als Elternteil verhindern, dass Deine minderjährigen Kinder von einem Schulfreund/älteren Bruder oder von wer weiss wem ein solches Spiel in die Hände bekommen. Vielleicht spielen Sie es ja auch, wenn sie bei Freunden sind, ohne dass Du es weisst!? Als Vater von 3 Kindern garaniere ich Dir, Du kannst nie ganz sicher ausschließen, dass Minderjährige Zugang zu solchen Spielen finden. Man kann lediglich die Chance verringern.

    Zum Thema "Ich kann selbst entscheiden...":
    Stört es Dich auch, dass Du hinsichtlich Alkohol am Steuer und Drogen in Deiner persönlichen Freiheit eingeschränkt wirst? Das ist genau dasselbe!
    In Österreich wird man vermutlich demnächst ein Rauchverbot ähnlich wie in Italien/Irland/Schweden einführen. Da schreien auch jetzt schon die Raucher von wegen "persönliche Freiheit eingeschränkt". Das ist aber absoluter Schwachsinn, es geht nicht darum, die persönliche Freiheit einzuschränken, sondern die anderen davor zu schützen. Nun lege mal das ganze auf die Computerspiel-Branche um, und Du beginnst zu verstehen, was ich meine.
    Versteht mich nicht falsch, ich bin auch kein Freund von solchen Verboten, kann aber aus oben angeführten Gründen verstehen, dass man sie einführen will und früher oder später wahrscheinlich auch einführen wird.

  4. #24
    Experienced User
    Join Date
    15.10.2006
    Posts
    103

    Default

    Wie wäre es denn wie bei Zigarettenschachteln? Eine Schlaufe um die Verpackung, wo ganz fett ab 18 drauf stünde?

    Die meisten bekommen die Spiele doch eh von ihre lieben Eltern oder anderen Verwandten geschenkt. Eventuell hilft sowas, damit die Eltern das nicht "ausversehen" ihren Kindern kaufen?

  5. #25

    Default

    Quote Originally Posted by Tschens Brems View Post
    Beim Schützen von Kindern vor "Killerspielen" stimme ich 100% zu. Aber das haben wir ja sowieso schon, wie Du richtig schreibst. Aber mal ehrlich: wie willst Du als Elternteil verhindern, dass Deine minderjährigen Kinder von einem Schulfreund/älteren Bruder oder von wer weiss wem ein solches Spiel in die Hände bekommen. Vielleicht spielen Sie es ja auch, wenn sie bei Freunden sind, ohne dass Du es weisst!? Als Vater von 3 Kindern garaniere ich Dir, Du kannst nie ganz sicher ausschließen, dass Minderjährige Zugang zu solchen Spielen finden. Man kann lediglich die Chance verringern.

    Zum Thema "Ich kann selbst entscheiden...":
    Stört es Dich auch, dass Du hinsichtlich Alkohol am Steuer und Drogen in Deiner persönlichen Freiheit eingeschränkt wirst? Das ist genau dasselbe!
    In Österreich wird man vermutlich demnächst ein Rauchverbot ähnlich wie in Italien/Irland/Schweden einführen. Da schreien auch jetzt schon die Raucher von wegen "persönliche Freiheit eingeschränkt". Das ist aber absoluter Schwachsinn, es geht nicht darum, die persönliche Freiheit einzuschränken, sondern die anderen davor zu schützen. Nun lege mal das ganze auf die Computerspiel-Branche um, und Du beginnst zu verstehen, was ich meine.
    Versteht mich nicht falsch, ich bin auch kein Freund von solchen Verboten, kann aber aus oben angeführten Gründen verstehen, dass man sie einführen will und früher oder später wahrscheinlich auch einführen wird.
    Es tut mir leid, aber da muß ich auch mal wieder Stellung zu nehmen, denn das kann ich unkommentiert nicht so stehen lassen.

    Rauchen ist, wenn schon nichts anderes, auf jeden Fall aber
    eine DIREKTE Beeinträchtigung anderer durch potentiell karzinogene Substanzen.

    Im anderen Fall reden wir von einem möglicherweise! und wissen-
    schaftlich noch lange nicht bewiesenen Trigger...

    Wir sollten nicht beginnen, alle gesellschaftlichen Probleme durch
    Symptombekämpfung aus der Welt zu schaffen, setzt gefälligst
    an der URSACHE an!

    Vor Jahren forderte eine Grünen-Politikerin, das alle Männer ab
    20:00 (oder war es 22:00?) nicht mehr das Haus verlassen
    dürfen! (Nein, das ist KEIN WITZ!) Die Begründung:
    Ausschließlich Männer sind Täter in Vergewaltigungsfällen!

    Ich meine, du sagst, du kannst verstehen das solche Ver-
    bote eingeführt werden.
    Wie weit gehst du? Wo willst du hier sagen: Es reicht!
    Du bist ein Mann, wärst du bereit, durch eine elektronische
    Fußfessel eine lückenlose Überwachung deiner Person zu
    akzeptieren?

    Du bist Vater von 3 Kindern. Oft sind Väter die Täter in Miß-
    brauchsfällen an Kindern. Würdest du prophylaktischen Be-
    fragungen deiner Kinder durch Psychologen zustimmen?
    Meist sagen die Kinder ja am Anfang nicht ihrem engsten
    Umfeld, was passiert ist, es könnte also helfen, Mißbrauchs-
    fälle aufzudecken.

    Stimmst du zu, das Kinder sich ab 18:00 nicht mehr an un-
    gesicherten Orten aufhalten? Ebenfalls Verbot des Aufent-
    halts in Diskotheken, Kinos, etc. an unter 18Jährigen nach
    18-19:00?

    Generell hätte ich noch dringend Klärungsbedarf:

    Ich bin auch dafür, das Alcohol GENERELL verboten wird.
    Kaum eine Droge ist akut schädlicher und suchterzeugender -
    und das bei uneingeschränkter Verfügbarkeit! Die bisherigen
    Verbote reichen ja offensichtlich nicht aus (ich folge da deiner
    Argumentation oben). Dasselbe gilt für Zigaretten.

    ---------------------------------------------------------
    Im Übrigen: Hast du dich mal mit dem Thema Prohibition in den
    USA beschäftigt? (bezugnehmend auf deine Argumente
    oben). Durch den Verbot des Verkaufs und Konsums von
    Alcohol wurde in den USA faktisch die Mafia geschaffen bzw.
    erst wirklich mächtig. Da zehren die heute noch von

    Tatsache ist, das der Staat durch solche Verbote noch nie-
    mals irgendeines seiner Ziele (Beseitigung illegaler Substanzen
    beispielsweise) erreicht hat und stattdessen einen illegalen
    Markt schuf, der gesucht wurde und sich auch seine
    Konsumenten sucht. Oft kommt dann die soziale Verelendung
    dann schon automatisch - durch die Beschaffungskriminalität.

    Meine Meinung über solche Verbote ist: Einfache Lösung für
    einfache Menschen. Wer "leicht" gestrickt ist, findet es gut.
    Wer wirklich nachdenkt, erkennt die absolute Sinnlosigkeit
    solcher Verbote, die noch nie geholfen, aber oft schon gegen-
    teilige Effekte bewirkt haben!

    Warum verbieten wir nicht allgemein Verbrechen? Dann wäre
    das Thema mit diesen lästigen Verbrechern ja vom Tisch....
    Absurdistan, ick hör dir trapsen...

    Als Vater von Kindern würde ich mir ja schließlich auch
    Gedanken machen, ob die nicht bei ihren Freunden andere
    "Ferkeleien" tun als Counterstrike spielen - die Zahl unge-
    wollter Schwangerschaften beweist! das.
    Schlußfolgerung? Entweder, wir verbieten Kindern den Kontakt
    untereinander, oder wir verhängen eine GENERELLES
    Ausgeh- und Spielverbot für Kinder außerhalb der eigenen
    4 Wände.

    Ich denke, man kann nicht alles verhindern. Man kann nicht
    vor allem und jedem schützen. Wollen wir Kinder, die mit 18
    "plötzlich erwachsen" werden? Sowas gibt es nicht, das ist
    ein Lernprozess und der braucht Luft zum Atmen. Und hallo,
    ich hab Neuigkeiten: Ja, das ist LEIDER auch manchmal
    gefährlich. Aber wer das nicht verkraftet, sollte eigentlich
    garkeine Kinder haben. Oder alles verbieten: Autos, Drogen,
    oder am Besten: Kind in Gummizelle, damit es "gesund" auf-
    wächst

  6. #26
    Tschens Brems
    Guest

    Default

    Zu deinem Post fällt mir ein: Quantität ist nicht gleich Qualität.
    Quote Originally Posted by LocutusofBorg View Post
    Im anderen Fall reden wir von einem möglicherweise! und wissen-
    schaftlich noch lange nicht bewiesenen Trigger...
    Das ist falsch. Liest Du regelmäßig Nature oder Science?
    Quote Originally Posted by LocutusofBorg View Post
    Vor Jahren forderte eine Grünen-Politikerin, das alle Männer ab
    20:00 (oder war es 22:00?) nicht mehr das Haus verlassen
    dürfen! (Nein, das ist KEIN WITZ!) Die Begründung:
    Ausschließlich Männer sind Täter in Vergewaltigungsfällen!
    Ich meine, du sagst, du kannst verstehen das solche Ver-
    bote eingeführt werden.
    Das ist auch für mich Schwachsinn bzw. über der Grenze (s. nächster Punkt; kleiner Scherz am Rande: ich wäre eher für ein Ausgehverbot für Frauen, das behebt das Problem ja auch )
    Quote Originally Posted by LocutusofBorg View Post
    Wie weit gehst du? Wo willst du hier sagen: Es reicht!
    Genau das ist eben die Schwierigkeit! Wo zieht man die Grenze? Was der eine noch akzeptiert, ist dem anderen zu viel.
    Quote Originally Posted by LocutusofBorg View Post
    Du bist Vater von 3 Kindern. Oft sind Väter die Täter in Miß-
    brauchsfällen an Kindern.
    Was soll das?
    Quote Originally Posted by LocutusofBorg View Post
    Stimmst du zu, das Kinder sich ab 18:00 nicht mehr an un-
    gesicherten Orten aufhalten? Ebenfalls Verbot des Aufent-
    halts in Diskotheken, Kinos, etc. an unter 18Jährigen nach
    18-19:00?
    Nein. Anders rum. Wie Du richtig schreibst, müssen Probleme an der Wurzel gepackt werden. Im Fall der "Killerspiele" und auch bei Videos hat die Gesellschaft aber bereits bewiesen, dass "Ab 18" Aufkleber oder FSK Empfehlungen nix bringen. Also geht man nun eine Stufe weiter.
    Betreffend Alkohol haben wir ja bereits Gesetze. Schon mal was von Alkohol am Steuer gehört? Wer denkst Du, soll dadurch geschützt werden? Und wie wahrscheinlich ist es, dass ich einen Unfall haben, wenn ich vom Wirt um die Ecke mal mit 0,6 Promill nachhause fahre? Richtig, sehr unwahrscheinlich. Trotzdem gibts ein Verbot. Es gibt eben auch Leute, die fangen an zu rasen, wenn sie was getrunken haben. Streitest Du jetzt auch ab, dass es wissenschaftlich erwiesen ist, dass Alkohol das Reaktionsvermögen einschränkt?
    Mit Deinem Argument mit der Prohibition schiesst Du Dir selbst ins Knie. Bitte aber jetzt nicht denken, ich sei für Alkohol am Steuer!
    Quote Originally Posted by LocutusofBorg View Post
    ... Aber wer das nicht verkraftet, sollte eigentlich garkeine Kinder haben. Oder alles verbieten: Autos, Drogen,
    oder am Besten: Kind in Gummizelle, damit es "gesund" auf-
    wächst.
    ... Meine Meinung über solche Verbote ist: Einfache Lösung für
    einfache Menschen. Wer "leicht" gestrickt ist, findet es gut.
    Wer wirklich nachdenkt, erkennt die absolute Sinnlosigkeit
    solcher Verbote, die noch nie geholfen, aber oft schon gegen-
    teilige Effekte bewirkt haben!
    Was sollen diese unangebrachten Attacken? Geh lieber Daemon Tools Pro programmieren, wir warten schon ewig!

  7. #27

    Default

    Quote Originally Posted by Tschens Brems View Post
    Was soll das?
    Liest du keine Zeitungen? Oftmals kommen Täter, die Kinder mißbrauchen aus dem unmittelbaren familiären Umkreis dieser Kinder.
    Locutus wollte mit dieser Aussage auf keinen Fall dir was unterstellen!
    Quote Originally Posted by Tschens Brems View Post
    Wer denkst Du, soll dadurch geschützt werden?
    Vorangig sollen die anderen Verkehrsteilnehmer geschützt werden. Sie können nicht wissen, dass du alkoholisierst am Straßenverkehr teilnimmst und somit nicht vollkommen die Gewalt über dich selber hast. Diese Leute können am wenigsten dafür, wenn sie durch dich in einen Unfall verwickelt werden.
    Quote Originally Posted by Tschens Brems View Post
    Und wie wahrscheinlich ist es, dass ich einen Unfall haben, wenn ich vom Wirt um die Ecke mal mit 0,6 Promill nachhause fahre? Richtig, sehr unwahrscheinlich.
    Falsch. Die Wahrscheinlichkeit ist um 0,6 Promille höher, als wenn du nüchtern fahren würdest. Es gibt genug Unfälle, die schon mit niedrigem Promillewert des Fahrers verursacht wurden. Alkohol gehört am Steuer absolut verboten, egal ob man nur "vom Wirt um die Ecke nach Hause fahren will", oder nicht.
    Quote Originally Posted by Tschens Brems View Post
    Mit Deinem Argument mit der Prohibition schiesst Du Dir selbst ins Knie.
    Würde mich interessieren wieso.
    Quote Originally Posted by Tschens Brems View Post
    Geh lieber Daemon Tools Pro programmieren, wir warten schon ewig!
    Was sollen diese unangebrachten Attacken?


    //Memo an den Boardadmin: Das hier keine gestaffelten Quotes möglich sind kann auch Nachteile haben
    ... is big in Ireland.

  8. #28

    Default

    Quote Originally Posted by Tschens Brems View Post
    Zu deinem Post fällt mir ein: Quantität ist nicht gleich Qualität.
    Na, dann halte ich mich doch diesesmal kurz

    Quote Originally Posted by Tschens Brems View Post
    Das ist auch für mich Schwachsinn bzw. über der Grenze (s. nächster Punkt; kleiner Scherz am Rande: ich wäre eher für ein Ausgehverbot für Frauen, das behebt das Problem ja auch )
    Hehehe - damit trifft man das Problem allerdings auch im Kern.

    Quote Originally Posted by Tschens Brems View Post
    Genau das ist eben die Schwierigkeit! Wo zieht man die Grenze? Was der eine noch akzeptiert, ist dem anderen zu viel.
    Die Grenze sollte man so niedrig wie nur möglich ansetzen.
    Wenn man erstmal anfängt, Grenzen zu ziehen, wirst du IMMER
    jemanden finden, der sie ausdehnen möchte. Als stinknormaler
    Bürger sollte man sich bewußt sein, das solche Grenzen schneller
    zu einer Machtverschiebung führen, als einen lieb ist. Daher
    sollte man nicht irgendwann um Freiheiten betteln müssen.
    Jedes allgemeine Verbot sollte sehr sorgfältig überlegt sein,
    denn ein Zurück gibt es meist nicht. Wohl gemerkt, wir
    diskutieren hier generell - es geht nur am Rande
    um "Killerspiele", aber sie zeigen (MEINER!) Meinung nach auf,
    wie weit schon große Teile der Bevölkerung indoktriniert sind.
    Wir haben Macht. Macht der Demokratie. Heute sind es Killer-
    spiele und morgen ist es der Wille einiger Entscheidungs-
    träger, eben bestimmte Bevölkerungsteile zu stigmatisieren.
    Aber wir haben hier wohl eine grundsätzlich andere Meinung,
    es bringt also nichts, das weiter auszudiskutieren. Du wirst
    mich nicht überzeugen können und ich dich ebensowenig.
    Das ist auch gut so. Das muß so sein. Das gehört zur Demo-
    kratie und freier Meinungsäußerung. Also einigen wir uns
    darauf, das wir uns nicht einigen können, ja?

    Quote Originally Posted by Tschens Brems View Post
    Was soll das?
    Das war nicht persönlich auf dich gemünzt, das sollte doch
    wohl klar sein. Allerdings siehst du doch an deiner Reaktion
    darauf, wie verängstigt man (also=Väter) heute ja schon ist, wenn jemand
    die Problematik an sich erwähnt.

    Quote Originally Posted by Tschens Brems View Post
    Nein. Anders rum. Wie Du richtig schreibst, müssen Probleme an der Wurzel gepackt werden. Im Fall der "Killerspiele" und auch bei Videos hat die Gesellschaft aber bereits bewiesen, dass "Ab 18" Aufkleber oder FSK Empfehlungen nix bringen. Also geht man nun eine Stufe weiter.
    Betreffend Alkohol haben wir ja bereits Gesetze. Schon mal was von Alkohol am Steuer gehört? Wer denkst Du, soll dadurch geschützt werden? Und wie wahrscheinlich ist es, dass ich einen Unfall haben, wenn ich vom Wirt um die Ecke mal mit 0,6 Promill nachhause fahre? Richtig, sehr unwahrscheinlich. Trotzdem gibts ein Verbot. Es gibt eben auch Leute, die fangen an zu rasen, wenn sie was getrunken haben. Streitest Du jetzt auch ab, dass es wissenschaftlich erwiesen ist, dass Alkohol das Reaktionsvermögen einschränkt?
    Mit Deinem Argument mit der Prohibition schiesst Du Dir selbst ins Knie. Bitte aber jetzt nicht denken, ich sei für Alkohol am Steuer!
    Zunächst einmal: du befindest dich hier bei DT auf dem Board.
    Du brauchst hier nur deine Meinung zu vertreten, Angst vor
    Repressalien muß hier niemand haben.
    Deiner Argumentation oben kann ich nicht folgen, aus den von
    Smoochy genannten Gründen. Wahnsinnig viele Unfälle passieren
    durch Alcohol, viele davon auch UNTER 0.6Promille. Ganz zu
    schweigen von dem vielen Leid, das die trifft, die hier bereits
    in eine Sucht eingetreten sind. Will man das Problem wirklich
    endgültig eliminieren, dann wäre nach DEINER Meinung ja
    (und ich kann hier wieder Bezug zu den Killerspielen nehmen)
    ein TOTALverbot die einzige Lösung, da ja die Gesellschaft
    bewiesen hat, das sie mit Alcohol nicht umgehen kann.
    Es geht ja um ein Verbot, mir scheint, du willst ebenfalls mein
    Posting falsch verstehen. Deine Argumentation: Ab 18 bringt
    nix, also Verbot der Killerspiele und ihrer Herstellung generell.
    Meine Meinung: Gut, dann aber auch Alcohol GENERELL ver-
    bieten, denn es läuft hier auf das absolut selbe hinaus!
    Nein, ich bestreite bestimmt NICHT, das Alcohol schädlich ist.

    Quote Originally Posted by Tschens Brems View Post
    Was sollen diese unangebrachten Attacken? Geh lieber Daemon Tools Pro programmieren, wir warten schon ewig!
    Kein Mensch hat dich attackiert, wie ich ja oben schon ge-
    schrieben habe. Das habe ich garnicht nötig, es wurden
    Beispiele herangezogen (ich hätte wohl die Zahl der Kinder
    ändern sollen, aber klar hätte dir auch selbst sein können, das
    ich nicht sagen wollte: seht her, der oder der ist ein schlechter
    Vater oder was weiß ich was).

    Deine Attacken haben ja schon mit dem ersten Satz angefangen, wenn man sensibel sein möchte

    Zur Info: Ja, ich lese regelmäßig Science - ich bin ja nicht
    als DT-Mokel zur Welt gekommen Beruflich bin ich tatsächlich vorher
    Wissenschaftler gewesen.

    @Smoochy: Danke, du hast ja im Grunde schon vorher geklärt, worum es mir
    ging. Übrigens fehlen mir auch die gestaffelten Zitate, ich muß da mal was machen,
    hier im "Debattierklub" wären die wirklich sehr nützlich

  9. #29

    Default

    Gerade habe ich übrigens auch ein Kurzinterview auf Gamestar
    gelesen - es handelt sich dabei um Uwe Schünemann, MdB
    Niedersachsen. Wer nun noch glauben sollte, das es um
    "Killerspiele" geht, liegt falsch. Es wird genau das eintreffen,
    was ich befürchtete. Hier wird klar gesagt, das auch beispiels-
    weise "Echtzeitstrategie" durchaus Killerspiele sein können.
    Letztendlich ist die Kernaussage:

    Verbot der Herstellung UND auch des Vetriebs von jedweglichen
    Spielen, die das Töten zur Voraussetzung des Levelaufstiegs
    haben.

    Mit anderen Worten:

    Good Bye, Command und Conquer 3
    Good Bye so ziemlich an alle RTS-Games. Wir dürfen dann
    wohl in Zukunft nur noch Anno1702 spielen - vorausgesetzt,
    das man dort keine Armee befehligen kann. Ich kann das alles
    nicht glauben. Im Grunde kommt es schon fast einem Verbot
    der meisten Computerspiele gleich. Es geht schon lange nicht
    mehr um Counterstrike und Co.

    Falls jemand glaubt, das ich übertreibe, empfehle ich das Interview
    einfach selbst mal anzusehen (Ist online auf Gamestar.de zu sehen)

  10. #30
    Experienced User

    Join Date
    13.11.2005
    Posts
    472

    Default Warten wir erstmal ab...

    Mit einem Verbot von Killerspielen ist in nächster Zeit nicht zu rechnen, so zumindest der parlamentarische Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, Hermann Kues, in einer Antwort auf eine Anfrage der Grünen im Bundestag.

    Nach dem jetzigen Stand der Dinge ist der Jugendmedienschutz in Deutschland effektiv. Dennoch gibt es das Bestreben, die bestehenden Systeme neu zu evaluieren. Trotz der Ankündigung eines Regierungssprechers, hart gegen Killerspiele durchgreifen zu wollen, hält Kues dagegen, dass laut Paragraph 131 Strafgesetzbuch (StGB) "die Produktion und der Vertrieb von gewaltverherrlichenden Computerspielen" bereits verboten ist (heise.de).

    Wir dürften wie nach Erfurt wohl erst einmal eine kleine Ruhephase haben, bis das Thema erneut aufgegriffen wird. Dass es aufgegriffen wird, ist ziemlich sicher, da momentan ein Verbot auch nicht ausgeschlossen wird.
    Quelle

    Und ob es diese Regierung Ende nächsten Jahres überhaupt noch gibt, bleibt abzuwarten

Page 3 of 6 FirstFirst 12345 ... LastLast

Bookmarks

Posting Rules

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •